Mittwoch, 22. Januar 2020

Die Türen und der Rücken

                         Bildergebnis für Massage Cartoon"


Wie Ihr in meinem Profil seht, arbeite ich auch oft im Akkord für andere Firmen.
Da geht es vor allem um Türen, Türrahmen, Schiebetüren usw..
Diese Türendinger wurden im laufe der Jahre (dank unseren hochmodernen Brandschutzvorschriften) immer schwerer. Da ich meistens alleine arbeite, wuchtete ich bis zu 70 kg schwere Türen ohne Hilfe bis zur Türöffnung (Rahmen oder Stahlzarge).
Ihr ahnt es sicher - mein Rücken sagte da plötzlich "STOP".
Vor anderthalb Jahren dann zunehmende Schmerzen im linken Bein. Wahrscheinlich so ein bisschen Ischias, dachte ich. Vor einem Jahr dann der Totalausfall. Schmerzen ohne Ende. Stehen, liegen, laufen, alles nicht mehr gut. Ein MRT zeigte dann eine kaputte Bandscheibe (schon die zweite). Viel Schmerzmittel, 4 Infiltrationen und eine Unmenge Physiotherapie haben mich im Jahr 2019 begleitet.
Operieren war keine Option da mir niemand Besserung versprechen konnte.
Heute nun hatte ich meine letzte Physiomassage. Seit 3 Wochen bin ich nun wieder fast schmerzfrei, 
ausser am Morgen, da muss ich noch langsam machen, nur ja keine hektischen unüberlegten Bewegungen, dann geht's.

Was ich sagen wollte liebe Kollegen: gebt acht auf euren Rücken, vor allem in jungen Jahren.
Bis 50 geht's einigermassen. Ab 55 spürt ihr jeden Murks (von früher und von gestern) doppelt. Und wenn dann plötzlich gar nichts mehr geht und der Schmerz einen regiert, kämpft man so wie ich über ein Jahr, damit das Leben wieder lebenswert ist.

Ich danke allen, die Verständnis hatten, allen Aerzten, den Physiotherapeuten und allen, die mich begleitet hatten.

Liebe Grüsse

CheesLee

Samstag, 7. September 2019

Fenstersimsen Eiche geölt

Schöne Arbeit

Fenstersimsen in Eiche massiv, geölt.
Robust und passend zum Boden.




















Mit Lüftungsschlitzen, damit die Wärme auch wirklich weg kann.


Samstag, 9. März 2019

Schmuckdose


Wenn der Thuja im Garten wuchert, und der Ast unbedingt weg muss, weil der Nachbar sonst  zum Amokläufer wird, dann muss er halt weg.
Danach hat man zwei Möglichkeiten: entweder ins Brennholz damit oder zum Drechslerholz.
Die Zweite Variante ist die Schönere wie diese Schmuckdose zeigt.
Schmuckdose aus Thuja mit Kirschbaumring und -Griff

Dienstag, 25. Dezember 2018

Verwurmtes Holz

Dass verwurmtes Holz nicht unbedingt Brennholz sein muss, beweist meine neuste Kreation.
Vor Jahren kaufte ich einmal einen Ahorn, liess ihn vom Säger einschneiden und lagerte ihn jahrelang in meinem Holzschopf. - Ohne ihn vorher chemisch gegen Schädlinge zu behandeln, natürlich. -
Dann neulich der grosse Schock. Das Holz war komplett verwurmt. Brennholz dachte ich, doch es reute mich diesen Ahorn weg zu werfen und zu verbrennen.

Nur Mut, das kommt dann schon gut. Ab auf die Drechselbank und hoppla...

So gruselig verwurmt kann auch schon wieder sehr dekorativ sein.

Samstag, 6. Oktober 2018

Asbestgefahr in Küche und Badezimmer

Heimwerker aufgepasst:

Leider ist die Asbestgefahr in vielen Wohnungen und Häusern bei weitem noch nicht gebannt.
Während bei grösseren Umbauten die Asbestabklärungen meistens von Amtes wegen stattfinden, macht sich der private Heimwerker meist keine Gedanken darüber.
Da wird frisch und fröhlich an alten Plattenbelägen an Wänden und Böden herumgespitzt, ohne sich um die Asbestgefahr zu kümmern.

Tatsache ist, dass in vielen Mörteln und Klebern, mit denen Keramikplatten an Wänden und Böden aufgeklebt wurden, Asbestfasern enthalten sind. Die Asbestfasern, welche diesen Klebern beigemischt wurden, dienten quasi als Armierung, um die Rissbildung zu vermindern.
Spitzt man nun alte Keramikplatten mit der Spitzmaschine, oder auch von Hand mit Hammer und Meissel herunter, werden damit die im alten Mörtel enthaltenen Asbestfasern freigesetzt. Der Staub der dabei entsteht kann ganze Wohnungen und Häuser verseuchen. Dadurch bringt man sich selbst und alle anderen am Umbau beteiligten in grosse Gefahr.

Also seid vorsichtig und klärt die Sache seriös ab. Im Internet findet Ihr viele Adressen und Hinweise für seriöse Abklärungen.